Defekte an Teppichen sollte man rechtzeitig reparieren lassen, bevor Originalmaterial verloren geht und solche Defekte hinterher mit einem höheren Arbeitsaufwand repariert werden müssen. Zudem sind defekte Stellen, wie offene Fransen, defekte Kanten, Faltenbildung, Löcher, usw. oft Stolperfallen, die gefährlich sind.

Teppichpflege: wie pflege ich meine Teppiche?

Die Frage, wie pflege ich meine Teppiche? stellt sich jeder Kunde nach einem Teppichkauf. Echt handgeknüpfte Perserteppiche sind sehr pflegeleicht und strapazierfähig.

Die Teppiche Staubsaugen:

Regelmäßiges Staubsaugen schadet den Teppichen nicht, wenn ein Staubsauger mit Düse verwendet wird. Die Düse des Staubsaugers saugt losen Schmutz und lose Fasern aus dem Teppichflor ab. Ein Staubsauger mit rotierender Bürste (auch die teuersten Marken) eignet sich nicht für das Saugen. Die rotierende Bürste entfernt nicht nur losen Schmutz und lose Fasern, sondern durch die Rotation der Bürste werden Flor- und Fransenfasern aus den Knüpfknoten bzw. der Fransenbefestigung gerissen. So wird der Flor über viele Jahre ausgedünnt und die Fransen werden immer kürzer.

Tipp eins: Sind Ihre Teppiche stumpf und haben keine Leuchtkraft mehr, können Sie sie einmal pro Monat den Teppich mit einer feuchten Bürste in Florrichtung abziehen. Die Bürste dafür kurz in kaltes Wasser tauchen und gut abschütteln - bitte Wasser nur sparsam verwenden. Dies entfernt zuverlässig Haare und lose Fasern und die Teppiche glänzen wieder mit neuer Kraft.

Teppiche im Schnee ausklopfen:

Nach einem alten Brauch, werden in Europa echte Teppiche im Winter im Schnee ausgeklopft. Dabei werden sie jedoch feucht oder sogar nass. Legt man solche Teppiche wieder aus, brauchen sie lange Zeit um wieder vollständig trocken zu werden. Verbleibt Feuchtigkeit zu lange im Grundgewebe, werden die aus Baumwolle bestehenden Haupt- und Schussketten mit der Zeit morsch. Die Teppiche werden brüchig und können reißen.


Tipp zwei: Um Teppiche zu entstauben, legt man diese mit dem Flor nach unten auf einen harten Bodenbelag (Parkett, Fliesen, Steinboden, usw). Danach klopft man die Rückseite mit einem Teppichklopfer oder einem Klopfstaubsauger. Loser Schmutz (Staub, Sand, usw.) löst sich aus dem Grundgewebe und fällt durch den Flor auf den Bodenbelag. Den Schmutz saugt man anschließend einfach ab und es besteht nicht die Gefahr, dass die Teppiche auf dem Schnee feucht oder nass werden. Danach Tipp 1 anwenden.

Blumentöpfe auf dem Teppich:

Wenn Sie Blumentöpfe direkt auf Ihre Teppiche stellen möchten, denken Sie bitte immer daran, einen wasserdichten Untersetzer zu verwenden. Tropft Wasser aus den Blumentöpfen in die Teppiche, werden die aus Baumwolle bestehenden Haupt- und Schussketten mit der Zeit morsch bzw. Durch einen sofort eingeleiteten Verrottungsprozess wird die häufig naturbelassene Baumwolle des Teppichs aufgelöst und der Teppich wirkt entlang der Rundung des Untersetzers wie ausgestanzt. Man bemerkt diesen Schaden erst wenn Sie den Blumentopf verschieben oder spätestens im Zuge der nächsten Teppichwäsche. Wenn der betroffene Bereich durch die Nässe beschwert wird, brechen die Hauptketten und Schussketten förmlich heraus.

Gleichmäßiges Begehen / Lichteinwirkung:

Um die Lebensdauer von Teppichen zu verlängern, sollte man diese einmal im Jahr drehen. Dadurch stellt man sicher, dass sie gleichmäßig begangen werden und die Teppiche sich nicht über die Jahre hinweg einseitig ablaufen. Zudem können sich die unterschiedlichen Lichteinflüsse gleichmäßig auf die Teppiche auswirken. Denn mit Anilinfarbe eingefärbte Wolle neigt dazu, bei starker Sonneneinstrahlung auszubleichen. Pflanzenfarben hingegen behalten über die gesamte Lebensdauer ihre Leuchtkraft. Ist man sich also nicht sicher, ob die Teppiche mit Anilin- oder Pflanzenfarben eingefärbt wurden, sollte man sie entweder regelmäßig drehen, vor starker Sonneneinstrahlung schützen oder um sicher zu sein, sie einmal von einem Teppichexperte begutachten lassen.

Regelmäßige Teppichwäsche:

Wenn Sie Ihre Teppiche staubsaugen oder entstauben, entfernen Sie den losen Schmutz an der Teppichoberfläche bzw. im Grundgewebe. Schmutzpartikel, die sich tief im Teppichflor und im Grundgewebe festgesetzt haben, erreichen Sie damit jedoch nicht. Um Teppiche trotzdem hygienisch sauber und geschmeidig zu halten, empfehlen wir eine regelmäßige Teppichwäsche im Abstand von 3 bis 4 Jahren.

Rechtzeitig defekte Teppiche reparieren lassen:

Teppichflecken entfernen: wie Rotwein, Fruchtsaft, Kaffee, Tee oder Essensreste.

Weiter Lessen: Teppichflecken entfernen >>>

Teppichfransen kämmen: Warum werden die Teppichfransen gekämmt?Teppichfransen KämmenWeiter Lessen: Fransaen Kämmen >>>

 

 

 

 

 

 

Seit 1987 Teppichrestaurator in Ulm

© Copyright Teppichwerkstatt.com

Resaifar Teppichwerkstatt Pfarrer-Schultes-Weg 6 98077 Ulm   Tel.: 0731 31191

Öffnungszeiten Montag - Freitag: nur nach Vereinbarung

Kontakt

Teppich Haus Ulm
Teppichhaus Resaifar
FB-f-Logo__blue_100
g+icon_red